Kurzbiografie von A.R. Penck

Archaische Gegenwartskunst

A.R. Penck, der zu den Vertretern der Neuen Wilden gezählt wird, gilt als feste Größe in der deutschen und internationalen Gegenwartskunst. Seine Arbeiten orientieren sich am Archaischen und verweisen in ihrer einfachen Zeichensprache ebenso auf die Höhlenmalerei wie auf die asiatische Kalligraphie und den Graffitis. In Form von Strichmännchen und reduzierten Bildzeichen spricht er den Betrachter direkt und unmittelbar an, nähert sich dem Ursprünglichen auf einzigartige Weise. So haben Pencks Werke aufgrund ihrer individuellen, unverwechselbaren Handschrift einen sofortigen Wiedererkennungswert und stellen eine Verbindung zur Urgeschichte der Kunst und der Menschheit gleichermaßen her. Der mehrfache documenta-Teilnehmer wurde mit vielen Kunstpreisen ausgezeichnet und ist in vielen bedeutenden Sammlungen auf der ganzen Welt vertreten, darunter das Museum of Modern Art in New York und das Stedelijk Museum in Amsterdam.

A.R. Penck

AUSGESUCHTE WERKE

Pentagon blau
Jahr
1995/96
Technik
Farbserigrafie
Auflagen
100 Exemplare
Formate
76 x 106 cm
Sonstiges
Signiert und nummeriert, ungerahmt
Pentagon rot
Jahr
1995/96
Technik
Farbserigrafie
Auflagen
100 Exemplare
Formate
76 x 106 cm
Sonstiges
Signiert und nummeriert, ungerahmt